StartseiteDie StiftungCerebral gelähmtHilfsangeboteProjekteSpendenPublikationenBoutique
Schweizerische Stiftung für das cerebral gelähmte Kind

Ein behindertengerechtes Hotelzimmer in 2‘473 m Höhe

Das Hospiz auf dem Grossen Sankt Bernhard (VS), ein gastfreundlicher Ort im Herzen der Alpen, hat kürzlich seine Einrichtungen für bewegungsbehinderte Menschen eröffnet: eine Zugangsrampe, Behinderten-Parkplätze und -WCs… und auch ein Hotelzimmer ganz speziell für bewegungsbehinderte Gäste. In einer Höhe von 2‘473 m über Meer ist dies vermutlich das höchstgelegene behindertengerechte Zimmer der Schweiz! Diese Einrichtungen wurden im Zuge einer umfassenden, durch Spenden finanzierten Renovation umgesetzt, auch dank der grosszügigen Unterstützung von einem halben Dutzend Stiftungen und Wohltätigkeitsorganisationen. (566 Zeichen)

«Seit bald 1‘000 Jahren ist es unsere Berufung, Menschen, die den Pass überqueren, zu empfangen und zu bewirten, unabhängig von ihrer Abstammung, ihrem Glauben oder ihrem Einkommen», erinnert Chorherr José Mittaz, Prior des Hospiz auf dem Grossen Sankt Bernhard. Aber eben: bis vor kurzem führte nur eine Treppe ins historische Gebäude, und die Einrichtungen waren nicht behindertengerecht. Ab jetzt jedoch sind die herrliche Barockkirche und der wertvolle Kirchenschatz des Hospiz auch für Personen im Rollstuhl zugänglich; auch die Toiletten wurden entsprechend umgebaut.

Eine Nacht in dieser traumhaften Umgebung in 2‘473 m Höhe verbringen? Auch das ist möglich! Direkt gegenüber dem Hospiz befindet sich die Herberge. Sie gehört der Kongregation des Grossen Sankt Bernhard und bietet seit Anfang Juni ein grosses behindertengerechtes Drei-Bett-Zimmer mit Blick auf die herrlichen Berge an. Das Zimmer ist über einen Lift zugänglich, verfügt über breite Türen, ein für bewegungsbehinderte Personen ausgestattetes Badezimmer mit Dusche und WC sowie ein professionelles, elektrisch betriebenes Bett. «Dies ist vermutlich das höchstgelegene behindertengerechte Zimmer der Schweiz!», meint Stéphane Boisseaux, Leiter der Herberge, begeistert. Die Herberge empfängt ihre Gäste während der gesamten Öffnungszeit des Grossen Sankt Bernhard-Passes, d.h. jeden Sommer vom 1. Juni bis 15. Oktober.

«Der Grosse Sankt Bernhard ist ein einzigartiger, geschichtsträchtiger Ort in einer einmaligen Landschaft. Dieser Schatz muss für alle zugänglich sein», betont Michael Harr, Geschäftsleiter der Stiftung Cerebral, die die Umsetzung dieses besonderen Hotelzimmers grosszügig unterstützte. «Wir möchten, dass betroffene Familien ohne Hindernisse an allen Aspekten und Facetten des Lebens teilhaben können. Ausflüge machen und sich in den Bergen erholen, das tut jedem von uns gut!» Aber nicht nur den Behinderten kommen diese neuen Einrichtungen auf dem Grossen Sankt Bernhard zugute, betont er weiter. Mit der immer älter werdenden Bevölkerung werden auch immer mehr ältere Menschen auf besonders ausgestattete Einrichtungen angewiesen sein, damit sie weiterhin selbstständig ihren Hobbys nachgehen können.

Die verschiedenen baulichen Massnahmen auf dem Pass waren Teil eines umfassenden Renovationsprogramms, das im Jahr 2013 seinen Anfang nahm. Insgesamt konnten Spenden in der Höhe von fast 7 Millionen Franken entgegengenommen werden. Ziel: Den Fortbestand dieses hochgelegenen Ortes der Gastfreundschaft und Spiritualität sichern, der zurzeit beantragt, in das Welterbe der UNESCO aufgenommen zu werden. Als anerkannte gemeinnützige Organisation bedankt sich das Hospiz auf dem Grossen Sankt Bernhard ganz herzlich bei den Gemeinden, Stiftungen, Verbänden, Unternehmen, Gönnern und Hunderten von Privatpersonen, die das Projekt so grosszügig unterstützt haben.
(2688 Zeichen)
Kontakt und Informationen:
- Hospiz Grosser Sankt Bernhard, www.gsbernard.com, 027 787 12 36
Chorherr José Mittaz, Prior, jose@gsbernard.net, 079 415 13 64
- Herberge des Hospiz, www.aubergehospice.ch, 027 787 11 53
Annick Monod, Leiterin, annick@gsbernard.net, 079 704 45 65
- Stiftung Cerebral, www.cerebral.ch, 031 308 15 15
Michael Harr, Geschäftsleiter

Fotos frei von Urheberrechten, auf Anfrage per E-Mail erhältlich: annick@gsbernard.ch